Hohen Besuch aus Köln hatte die Kolpingsfamilie Abensberg am 24.Juni 2018, denn der Kolping Bundespräses Josef Holtkotte war zu Gast in Abensberg.
Dieser Besuch stand ganz unter dem Motto „Austausch und Dialog“, vor allem beim späteren Rahmenprogramm im Pfarrhof.
Eingeladen waren aus diesem Grund alle Kolpingsfamilien aus dem Bezirk Kelheim zu einem Sommerfest und so kamen rund 110 Gäste.
 
Nach der Ankunft in Abensberg trug sich Bundespräses Josef Holtkotte zunächst in das goldene Buch der Stadt Abensberg ein.
Im Anschluss feierte er mit den Kolpingbrüdern und -schwestern und mit der Pfarrei Abensberg einen feirelichen Auftaktgottesdienst in der Klosterkirche.
Neben dem Hauptzelebranten Josef Holtkotte nahm auch unser Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt, unser Bezirkspräses Wolfgang Stowasser, der Präses der KF Siegenburg Franz X. Becher und natürlich unser Präses Stefen Brinkmann der KF Abensberg teil.
Er hat den Besuch des Bundespräses erst ermöglicht.
In seiner Predigt ging Josef Holtkotte intensiv auf das Leben von Adolf Kolping ein und spannte den Bogen seines Wirkens, seiner Gedanken und seiner Ideen bis in die heutige Zeit.
Er verwies auf die Grundwerte Kolpings der sich die Sorgen, Nöte und Hoffnungen der Menschen zu Eigen machte und die bis heute zu den Wertepfeilern der Kolpingfamilien gehören.
Am Ende des Gottesdienstes dankte unser Vorstand Rudi Tuscher Josef Holtkotte für für seine Mut machende und profilschärfende Predigt und seinen Besuch bei uns.
Ortspräses Stefen Brinkmann übergab, als Dankeschön für den Besuch, ein Bild mit einem Motiv des Emmausganges, gemalt von der Abensberger Künstlerin Bärbel Mücher.
Und da gingen ihnen die Augen auf
(für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf das Bild)
 
Musikalisch gestaltet und begleitet wurde der Gottesdienst von der Abensberger Firmband unter der Leitung von Astrid Habel.
Sie  hatten unter anderem, extra für den Besuch von Josef Holtkotte, ein neues „Kolpinglied“ aus dem Trubadur einstudiert.
 
Nach dem Gottesdienst trafen sich die Gäste zum gemeinsamen Mittagessen im Pfarrheim.
Da die Wettervorhersage leider kühle Temperaturen mit Regen gemeldet hatte, wurde im großen Pfarrsaal aufgetischt.
Es gab Schweinebraten mit Knödel und verschiedenen Salaten von einem ortsansässigen Cateringservice. Die Gäste ließen es sich schmecken.
 
Nach dem Essen hielt Josef Holtkotte einem interessanten Vortrag zum Thema „Kolping Upgrade – unser Weg in die Zukunft“.
In diesem ging er zunächst auf seinen eigenen Werdegang ein und gab dann Einblicke in seinen reichen Erfahrungsschatz im „Kolpingleben“, auch auf Europäischer und sogar internationaler Ebene.
Er machte uns Mut, uns auf die Grundwerte Adolf Kolpings zu besinnen und so in seinem Sinne unser Handeln und Tun zu gestalten.
Vor allem der Blick auf die Armen, Schwachen und Zufluchtssuchenden war ihm wichtig.
Im Anschluss an den Vortrag  gab es Gelegenheit mit Ihm in Dialog zu gehen und Fragen zu stellen.
Ein sehr interessanter Austausch mit vielen Gedanken und Impulsen kam in Gang der erst durch das umfangreiche und leckere Kuchenbuffet „unterbrochen“ wurde.
 
Im Pfarrhof hatte die Kolpingjugend viele tolle und spannende Spiele für die Kinder aufgebaut so dass auch für die Kleinsten für Kurzweil und Abwechslung gesorgt war.
Auch mit der Jugend trat Josef Holtkotte in den Dialog denn diese ist ihm sehr wichtig und aus seiner Sicht ein wichtiger Eckpfeiler in der Kolpingarbeit.
 
Wir erlebten Josef Holtkotte als einen Präses zum Ansprechen und Anfassen und verbrachten einen wunderschönen, abwechslungsreichen und informativen Tag mit der Kolpingsfamilie Abensberg und ihren Gästen.
 
Vielen Dank dafür.
 
Vielen Dank auch an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, mit Ihrer Arbeit und Tatkraft.